Der bvv stellt sich vor

Der Bayerische Volkshochschulverband e.V. (bvv) ist die Dachorganisation der bayerischen Volkshochschulen.

Der Bayerische Volkshochschulverband (bvv) ist die nach Art. 5 des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung vom 26.06.1974 staatlich anerkannte Landesorganisation der Volkshochschulen (vhs) in Bayern. Die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder gegründeten Volkshochschulen beschlossen am 15. September 1946 die Gründung des "Bayerischen Landesverbandes für freie Volksbildung". Ende 1947 existierten bereits 88 Volkshochschulen, die vom amerikanischen Hochkommissariat finanziell gefördert wurden.

Der Bayerische Volkshochschulverband hat heute 200 Mitgliedseinrichtungen (Stand 2016), die mit über 1.000 Betriebsstätten in ganz Bayern für Bildung sorgen, die nahe liegt und weiterbringt, zu fairen Preisen und in garantierter Qualität.

Die zentralen Verbandsaufgaben

Die zentralen Verbandsaufgaben konzentrieren sich im Wesentlichen auf drei große Handlungsfelder: Interessenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Entwicklung, Politik und Strategie. Volkshochschulen sind die kommunalen Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Über den Wettbewerb hinaus verlangt die öffentliche Förderung der Volkshochschule als staatlich anerkannte und gemeinwohlorientierte Bildungseinrichtung die kontinuierliche Verbesserung der Organisation und der Durchführung des Kursgeschehens.

Dienstleistungen des Verbandes

Zur Erfüllung seiner zentralen landesweiten Aufgaben unterhält der Bayerische Volkshochschulverband eine Geschäftsstelle. Die Verbandsgeschäftsstelle arbeitet im Auftrag des Vorstandes. Ihre Aufbau- und Ablauforganisation werden regelmäßig überprüft und zielgenau auf neue Anforderungen abgestimmt. Die Verbandsgeschäftsstelle ist das Service- und Dienstleistungszentrum der Volkshochschulen in Bayern. Sie unterhält das Qualitätsmanagementsystem EFQM. Zu ihren Aufgaben zählt die Begleitung und Unterstützung des QM-Systems an allen Mitgliedseinrichtungen. Die Einführung von EFQM wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht
und Kultus aus Mitteln der Europäischen Union kofinanziert.

Europäische Zusammenarbeit

Der Bayerische Volkshochschulverband unterhält und pflegt zahlreiche strategische Partnerschaften mit Einrichtungen der Erwachsenenbildung auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Volkshochschulen in Bayern arbeiten in einem leistungsstarken Netzwerk. Sie kooperieren eng mit den Mitgliedseinrichtungen des Deutschen und des Europäischen Verbandes. In Kooperation mit Bildungspartnern aus ganz Europa beteiligen sie sich maßgeblich an den Programmen der Europäischen Union. Zu den Bildungszielen, die sie verfolgen, gehören insbesondere die Entwicklung und Implementierung Europäischer Bildungsformate, die Unterstützung der Regionen mit zielgenauen Weiterbildungsangeboten, die Förderung der beruflichen Mobilität auf den europäischen Arbeits- und Bildungsmärkten sowie die Förderung der interkulturellen Begegnung der Bürgerinnen und Bürger im erweiterten Europa.